Bruder Cadfael

25. Oktober 2006

Heute Morgen entdeckte ich zwei Bücher vor meiner Tür, welche wohl für mich bestimmt waren. In dem einen stehen Witze, Anekdoten und Geschichten rund um die Religion. Dort habe ich erstmal nur einige Witze raus gelesen, welche aber sehr gut waren. Ein gutes Buch, wenn man mal einen witzigen Spruch im Religionsunterricht bringen will.

Das zweite Buch genoss heute den gesamten Nachmittag und den Abend über meine volle Aufmerksamkeit.

Laut Klappentext handelt es sich um einen mittelalterlichen Kriminalroman. Der Detektiv ist jedoch kein gewöhnlicher, sondern ein Benediktinermönch.

Die Geschichte spielt im frühen 12. Jahrhundert, um genauer zu sein im Jahre 1139.

Bruder Cadfael und der Hochzeitsmord

Ellis Peters: Bruder Cadfael und der Hochzeitsmord

Cadfael ist ein Mönch, der sich der Kräuterkunde verschrieben hat. Er hilft mit diesen Kräutern dem Krankenpfleger im Kloster, aber auch einem Hospiz außerhalb der Stadt Shrewsbury. In diesem Hospiz finden die Aussätzigen Unterschlupf und es wird von Bruder Mark betreut, welcher lange Zeit Gehilfe von Cadfael war.

Die Geschichte beginnt damit, dass sich eine Hochzeit, zwischen Baron Huon de Domville und seiner Zukünftigen Iveta, in der kleinen Stadt angekündigt hat. Das kuriose dabei ist, dass die Braut erst 18 Jahre alt ist und der Baron fast 60.

Diese Tatsache klärt sich schnell auf. Es ist eine Zweckheirat und keine Liebesbeziehung. Iveta hat ihre Eltern früh verloren und wird nun von ihrer Tante und Onkel aufgezogen. Diese haben auch, um die Besitztümer und damit auch den Einfluss beider Familien zu stärken, die Heirat anrangiert.

Die Braut ist mit der Lage natürlich nicht einverstanden und sehr unglücklich. Die einzige Hoffnung die sie noch hat ist ihre wahre Liebe Joscelin, der in den Diensten des Lords steht. Dieser versucht mit allen Mitteln die Hochzeit zu verhindern. Sehen dürfen sie sich eigentlich nicht, doch treffen sich heimlich in der Kräuterküche von Bruder Cadfael. Dieser entdeckt die beiden und will sie vor der bösartig agierenden Tante von Iveta schützen.

Doch es hilft nichts und der Vormund von Iveta und der Domville treffen die Entscheidung, dass Joscelin verschwinden muss. Er wird unehrenhaft aus den Diensten entlassen und man schiebt, auf eine alt bekannte Weise, den Raub des Hochzeitsgeschenks in die Schuhe.

Er wird festgenommen und abgeführt, kann sich jedoch retten und muss sich von da an versteckt halten. Ihm bleibt nur sein Freund Simon.

Am Abend vor seiner Hochzeit reitet Domville noch einmal aus, wird davon aber nie mehr lebend zurückkommen.

Bruder Cadfael ist am Tatort schnell klar, dies war kein Reitunfall, sondern geplanter Mord.

Damit beginnt eine spannende Geschichte, welche sehr gut zu lesen ist. Nach vielen Monaten habe ich mal wieder ein gutes Buch in die Hand bekommen und es direkt verschlungen.

Was das ganze so gut macht ist die Tatsache, dass Cadfael sehr geplant und sehr logisch vorgeht. Es werden viele Schauplätze gezeigt und ich habe öfter daran gedacht, dass so etwas ein ideales Adventurespiel wäre. Cadfael nimmt alle Schauplätze genau unter die Lupe und kombiniert alles mit seinem scharfen Verstand.

Das Buch bietet Spannung, Witz, Zeit um seiner Phantasie mal wieder etwas zu tun zu geben und vor allem viel Vergnügen.

Nachdem ich jetzt ein wenig im Internet gelesen habe, bin ich darauf gestoßen, dass es noch viele Bücher von den Fällen des Cadfael gibt. Ich glaube, dass es sich lohnt, noch ein zu lesen.

Zum Schluss noch einige Links, da ich sie nicht direkt in den Text einbinden wollte.

Cadfael, Schülerrefferat Cadfael, Amazon Seite

¬ geschrieben von Benedikt in Generell, Benedikt, Daily Life

Ähnliche Beiträge: Als der zwanzigste Joystick brach  |  10 Jahre lang online  |  10 Serien, die ich vermisse  |  

« Goodbye wBB

Dominikaner-Duo » 


Ein Kommentar zu ‘Bruder Cadfael’

  1. aman sagte am 26. Oktober 2006 um 22:35 Uhr:

    Das macht Lust auf mehr Lektüre!

Hinterlasse einen Kommentar