Vergleich von kostenlosen Bloganbietern

Veröffentlich am: Samstag, Februar 17th, 2007 7 Kommentare

In der Zeit des Bloggens wollen viele einen Blog haben. Jedoch will man erstmal mit einem kostenlosen Blog anfangen, um nicht gleich Geld für Webspace und Domain auszugeben. Allerdings ist die Auswahl groß und die Entscheidung fällt schwer. Wo liegen Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme?

Ich habe mir mal die, international, beliebtesten Anbieter vorgenommen und geprüft. Da man diese auch alle in deutscher Sprache bekommen kann, sind sie also auch für den deutschsprachigen Raum die Top 4. Diese sind: Blogger.com, WordPress.com, Livejournal.com aund Windows Live Spaces.

Vergleich von kostenlosen Bloganbietern

Vergleich von kostenlosen Bloganbietern

Als Fazit würde ich sagen, dass Blogger.com für Anfänger am besten geeignet ist. Es bietet viele Einstellungsmöglichkeiten und man kann schnell sein Layout anpassen. Wenn es professioneller zugehen soll, dann würde ich WordPress.com empfehle, da die Möglichkeiten noch größer sind. Die vielen Sidebarplugins und Themes machen das Blogen dort richtig zum Spaß.

Wenn ihr noch andere Anbieter und deren Vor- und Nachteile kennt, dann lasst es mich wissen. Ebenso eure Meinung zu diesen vier Anbietern.

 

Bruder Cadfael

Veröffentlich am: Mittwoch, Oktober 25th, 2006 1 Kommentar

Heute Morgen entdeckte ich zwei Bücher vor meiner Tür, welche wohl für mich bestimmt waren. In dem einen stehen Witze, Anekdoten und Geschichten rund um die Religion. Dort habe ich erstmal nur einige Witze raus gelesen, welche aber sehr gut waren. Ein gutes Buch, wenn man mal einen witzigen Spruch im Religionsunterricht bringen will.

Das zweite Buch genoss heute den gesamten Nachmittag und den Abend über meine volle Aufmerksamkeit.

Laut Klappentext handelt es sich um einen mittelalterlichen Kriminalroman. Der Detektiv ist jedoch kein gewöhnlicher, sondern ein Benediktinermönch.

Die Geschichte spielt im frühen 12. Jahrhundert, um genauer zu sein im Jahre 1139.

Bruder Cadfael und der Hochzeitsmord

Ellis Peters: Bruder Cadfael und der Hochzeitsmord

Cadfael ist ein Mönch, der sich der Kräuterkunde verschrieben hat. Er hilft mit diesen Kräutern dem Krankenpfleger im Kloster, aber auch einem Hospiz außerhalb der Stadt Shrewsbury. In diesem Hospiz finden die Aussätzigen Unterschlupf und es wird von Bruder Mark betreut, welcher lange Zeit Gehilfe von Cadfael war.

Die Geschichte beginnt damit, dass sich eine Hochzeit, zwischen Baron Huon de Domville und seiner Zukünftigen Iveta, in der kleinen Stadt angekündigt hat. Das kuriose dabei ist, dass die Braut erst 18 Jahre alt ist und der Baron fast 60.

Diese Tatsache klärt sich schnell auf. Es ist eine Zweckheirat und keine Liebesbeziehung. Iveta hat ihre Eltern früh verloren und wird nun von ihrer Tante und Onkel aufgezogen. Diese haben auch, um die Besitztümer und damit auch den Einfluss beider Familien zu stärken, die Heirat anrangiert.

Weiterlesen…

Wenn der Benedikt nach Hause kommt

Veröffentlich am: Samstag, September 9th, 2006 Kommentar schreiben

dann wird er von seinen Eltern emfpangen.

Wenn Benedikt XVI. nach Hause kommt wird er von 70.000 Menschen, die das Kirchenoberhaupt, Fähnchen schwenkend und “Benedetto” rufend, in München begrüßt.

In seiner Begrüßungsrede sprach er von davon, daß die Menschen die christlichen Werte weitergeben und leben sollen. Das sagt er im Zusammenhang mit einer Ermutigung für Deutschland. Er hofft, daß die nächsten Generationen auch weiterhin der Kirche und dem Christentum treu bleiben.

Naja gut, so eine Rede halte ich eigentlich dann doch nicht, wenn ich nach Hause komme. Dann ist es ja auch klar, daß nicht so viele Menschen kommen. Aber es ist schön, den Papst so im eigenen Land zu haben, finde ich.

Und noch mehr…

Veröffentlich am: Montag, Juni 5th, 2006 Kommentar schreiben

… zum Thema Sakrileg und Dan Brown.

Das Resumee auf Opus Dei des Films ist kurz, knapp und sagt eigentlich alles aus.

Ron Howards dialoglastige, teilweise verworrene Inszenierung passt nicht zu den schon hasserfüllten Dialogen gegen die Kirche. Eine Mischung wie Erdbeeren mit Senfsoße – es stößt unangenehm auf.

Filmrezension: The Da Vinci Code – Sakrileg

Also solllen wir uns dem Versuch Dan Browns, die katholische Kirche zu diskreditieren, wie es der Erzbischof von Genua so trefflich formulierte, mit Popcorn und Cola hingeben?

Theorien des „Sakrileg“-Autors sind „Ammenmärchen“

Sakrileg Betrug

Dies sagt ein Schüler einer katholischen Schule.

Sakrileg – Historische Wahrheit oder dreiste Erfindung?

Veröffentlich am: Sonntag, Mai 28th, 2006 1 Kommentar

Aus der Bild Online heißt es:

Fazit: Ein Welt-Besteller wird zum umstrittensten Thriller der Welt! Zum Zittern, zum Rätseln zum Lächeln. Der Killer-Mönch (Paul Bettany) schockt, aber der Vatikan sollte schmunzeln. Ein Film ist nur ein Film – aber verdammt gut.

Von der Allgemeinheit:

ich finde den film the davinci code-sakrileg mega irre geil!!!!!!

oder:

ich glaube einige von euch haben noch nicht ganz verstanden,dass der autor nie behauptet hat, dass die geschichte echt ist sondern er wollte jedicglich einen spannenden thriller schreiben, was ihm ja auch gelungen ist basierend auf legenden und tatsachen um es realistischer zu machen.

HM? Hat er nicht?

Gut zu wissen. Aber für alle die es interessiert ist hier ein Linktipp:

Wer den Roman “Sakrileg” und die darin enthaltenen “Informationen” für frei erfunden hält – der braucht hier nicht weiterzulesen. Wer Dan Brown für glaubwürdiger hält als alle anderen Historiker, Theologen und Wissenschaftler – dem kann ich hier nichts Neues erzählen. Wer sowieso immer schon wusste, dass die katholische Kirche eine Verbrecherorganisation ist, den will ich mit dieser Site nicht länger aufhalten. Für alle anderen aber, die sich ernsthaft fragen, wie es denn um die geschichtlichen Hintergründe zum “Da-Vinci-Code” bestellt sind, ist diese Katechese geschrieben.

So ist die Einleitung auf der Karl-Leisner Jugend, welche übrigens eine wirklich informative Seite ist. Weiteres gibt es auch auf: http://leo.skyar.com/.

Damit könnt ihr euch eine eigene Meinung bilden und euch keine von der Bild bilden lassen.

Gruß

Benedikt

Erweiterung vom 28.05: Eine weitere informative Seite für aufkommene Frage ist: Retos Tagebuch