Da war doch noch etwas – vor zwei Jahren

So schnell kann es gehen und man vergisst, wann mann angefangen hat seine Worte und Gedanken für alle sichtbar ins das weltweite Netz zu stellen. Am 28. Mai 2006 hatte ich die Idee diesen Blog für persönliche Dinge zu nutzen. Und dies habe ich bis heute getan. Der Inhalt, der Schreibstil, das Aussehen und auch mein Leben hat sich bis dahin etwas geändert.

Ich schreibe nichts mehr über XHTML, Webdesign oder dieses ganze Codingzeugs. Ich habe mich noch vor ein paar Tagen gefragt, wo XHTML eigentlich hin ist. Als ich anfing zu bloggen, kam man kaum an einem Blog vorbei, indem nicht das wunderbare barrierefreie Web proklamiert wurde. Es ist wohl zu einem Standard geworden und es lohnt auch nicht mehr, darüber viele Worte zu verlieren. Es gibt auch keine Berichte aus der Schule mehr. Wie auch..

Meine Schreiben und Denken hat sich in den letzten zwei Jahren auch geändert. Damals war ich Schüler und das Abitur lag in weiter Ferne. Jetzt habe ich dieses schon ein Jahr lang in der Tasche, der Zivildienst ist beendet und ich bereite mich auf mein Studium in diesem Winter vor.

So schnell kann das gehen.

Das Blog macht mir nach wie vor sehr viel Spaß. Nicht nur weil man die Möglichkeit hat jeden Rotz der einem durch’s Gehirn geht in die Weite zu brüllen, sondern auch, weil man viele Menschen durch dieses Medium kennen lernt.

Mit vielen meiner Stammleser habe ich regen E-Mail Kontakt. Ich habe viele interessante Leute getroffen. Nicht zuletzt hat mich das Bloggen bis nach Berlin zur re:publica und wiederum zu Menschen gebracht, die ich sonst niemals getroffen hätte.

Obwohl es auch Momente gab bei denen man am liebsten alles hätte löschen und den Laden dicht machen wollen, bin ich froh, dass ich dieses Blog vor zwei Jahren in’s Leben gerufen habe.

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei allen Leserinnen und Lesern bedanken. Für die vielen Zusprüche, Anregungen und Danksagungen wegen meiner kostenlosen Dinge, die ich von Zeit zu Zeit unter das Volk werfe.

Bloggen ist ein netter Zeitvertreib, den ich noch etwas länger betreiben möchte. Ich hoffe, dass ihr dem Blog gewogen bleibt.

Herzlichst,

Schweizer Glücksspielexperten

Für das Archiv, die neuen Leser, Interessierte und mich persönlich: Eine kleine Sammlung meiner bisherigen Layouts von BenediktRB.

Mein erstes Design. Minimalismus war auch schon vor zwei Jahren angesagt.

Das Zweite habe noch mit einem Freund zusammen gemacht. Eigentlich mal für ein größeres Blogprojekt geplant. Da ich es nie hinbekommen zwei Blogs gleichzeitig zu füttern, ist daraus nie etwas geworden.

Draußen wurde es kälter und dunkler und BenediktRB bekam das erste und bisher einzige dunkle Layout verpasst. Heute finde ich es ehrlich gesagt etwas klobig.

Dieses Design kam sehr gut an. Bis heute wurde es am häufigsten heruntergeladen. Allerdings wirkte es nach einiger Zeit für die vielen Dinge, die ich eingebaut hatte, etwas beklemmend.

Das Fünfte war mal etwas komplett anderes. Ich mag es bis heute. Finde es immer wieder sehr aufregend, wenn sich irgendwelche Leute für die Veröffentlichung bedanken.

Ja, hiermit wurde der Minimalismus pur ausgerufen. Bilder? Wozu? Ich habe doch Texte!

Diese beiden letzten Themens sollten die meisten meiner Leser wohl noch kennen.

Es war schön, sich mal wieder alle alten Themes anzuschauen. Habe doch sehr viel mit dem Design experimentiert und getüfelt. Das jetztige Design gefällt mir aber nach wie vor am besten von allen.





Hinterlasse einen Kommentar