Das ist doch einer von den Wise Guys

3. Juni 2008

Ach und dann war ich am Wochenende ja auch noch in Köln. Der Osterhase hatte mir nämlich eine Konzertkarte für das Wise Guys Konzert geschenkt. Freitag machten wir uns in einem sehr warmen und unklimatisierten Auto in eine mir bis dato unbekannte Stadt auf, um dort das Wochenende zu verbringen.

Bei der ersten Durchfahrt dachte ich, dass dies eine unglaublich verwirrende und unüberschaubare Stadt sein muss und ich hier auf keinen Fall noch einmal hinfahren möchte.

Trotzdem wagten wir die Fahrt mit der S-Bahn in die Stadt. Das habe ich ja schon vor einigen Wochen in Berlin kennen gelernt. Diesen teilnahmslosen, abgestumpften Blick, den gewohnte Fahrer an den Tag legen habe ich schon perfekt einstudiert und so vielen wir kaum als Dörfler auf.

Trotzdem bleibt man ja Tourist und geht als erstes in den Dom. Ein wirklich großes Bauwerk. Wirkt ein bisschen düster, aber sehr beeindruckend. Für Museen war es leider schon zu spät und so ging man einfach ein bisschen spazieren und ließ das bunte Treiben der vielen Menschen auf sich wirken.

Am Ende erfuhr ich, dass es 24 verschiedene Sorten des Reagenzgläsergesöffs gibt. Wir haben ein paar davon beim Essen und bis später Abends probiert und es schmeckt tatsächlich ganz gut.

Auf der Rückfahrt haben wir einen von den Höhnern getroffen. Keine Ahnung gehabt, wie der heißt, aber ich habe ihn getroffen!



Der Tag des Konzerts begann mit der Besteigung des Doms. 509 Stufen rauf und wieder runter. Meine Waden zucken jetzt noch, wenn ich daran denke. Aber man muss ja seinen Frühsport machen. Obwohl es Samstag sehr diesig war hatte man einen netten Ausblick. Wieder unten angekommen saßen wir erschöpft gefühlte 30 Minuten vor dem Dom, wo sich einige Straßenmaler und Aktionskünstler versammelten. Sie müssten aber sehr schnell die Platz geräumt haben, denn es begann wie aus Eimern an zu regnen. Die Regenschirmverkäufer machten wohl den Umsatz ihres Lebens. Auch wir unterstützen sie dabei.

Es machte sich der Gedanke breit, ob das Konzert wohl wortwörtlich ins Wasser fallen würde. Aber das sollte uns nicht davon abhalten in den Tanzbrunnen zu marschieren.

Dieser liegt auf der anderen Seite des Rheins, über den wir in einer schönen Seilbahn gelangten. Es sollte viel mehr Seilbahnen geben. Tolle Dinger. Schaukeln so schön. Ist zwar nichts für Leute, die meinen überall ab zu stürzen, aber was soll’s, man landet ja im Rhein.

Der Tanzbrunnen war noch nicht sehr voll und wir ergatterten einen super Platz in vierter Reihe. Zu Beginn der Konzertes hörte es auch endlich, und zwar für den ganzen Tag, auf zu regnen. Das der Himmel trotzdem wolkenverhangen war, stellte sich als ganz positiv heraus, da man dann nicht fünf Stunden die pralle Sonne auf’m Kopf hatte.

Das Konzert war großartig. Es wurden viele Lieder des neuen Albums gespielt und einige bekannte Klassiker. Am besten gefiel mir “Mädchen lach doch mal” mit der Unterstützung einer Trommelgruppe. Das fanden auch die anderen 13.999 Besucher des Konzerts, denn mit 14.000 Besuchern war es wohl das größte, was die Wise Guys jemals gegeben haben.

Als nicht sehr erfahrener Konzertgänger sage ich einmal, dass das Konzert erstklassig und extrem toll war. Nur um zwei Dinge bin ich nun schlauer. Gucke dir vorher die Leute an, die um dich herum stehen. Dabei sollte a) keiner dabei sein, der so unglaublich unrhythmisch Klatsch, dass sich man vor lauter Lachen nicht auf den Gesang konzentrieren kann und b) sollte neben dir keiner stehen, der die Texte so laut und so unvorstellbar schief singt, dass man kein Ton der Gruppe mitbekommt. Sieht man davon ab, bin ich hellauf begeistert und werde bestimmt noch einmal zu einem Konzert der Jungs fahren. Nächstes Jahr, wenn Clemens nicht mehr dabei sein wird. Und auf jeden Fall werde ich dann ein Schild mitnehmen auf das ich die Lieder schreibe, die ich gerne hören würde. Aber nach den sechs Zugaben waren eigentlich alle dabei.

Der spätere Abend würde noch gemütlich bei einem Kölsch direkt am Rheinufer genossen.

Und meine ersten Feststellung muss ich revidieren: Ich würde gerne noch einmal nach Köln.


Ein Kommentar zu ‘Das ist doch einer von den Wise Guys’

  1. Julia sagte am 3. September 2008 um 13:33 Uhr:

    ich find die Wise Guys total cool, aber es ist schade, dass der clemens aufhört.

    Liebe Grüße

    Julia

Hinterlasse einen Kommentar