Die Dusche

26. Februar 2008

Ich dusche mich gerne. Ich dusche mich lange. Das warme Wasser läuft von Kopf bis Fuß am Körper herunter. Der Strahl massiert einem wahlweise den Kopf oder Rücken. Ein tolles Gefühl.

Solange das Wasser warm ist!

Jeden morgen stehe ich wieder zitternd vor der Dusche. Bete und hoffe, dass es wenigstens heute einmal warm ist. Nein! Die Dusche kennt keine Gnade. Der Erste bekommt das halb gefrorene Wasser ab. Erbarmungslos. Austricksen hilft auch nicht. Der Versuch, das Wasser erst einmal 5 Minuten laufen zu lassen, damit das kalte sofort wieder dahin fließt wo es hingehört, hilft auch nicht. Die Dusche denkt. Ihr Handel ist böse, hinterlistig und kalt.

Wenn man beim Durchfließen mit der Hand fühlt und meint, dass das Wasser warm wäre zieht man sich schnell aus und springt drunter. Genau diesen Moment passt das hinterhältige Wassermonster ab und holt noch einmal alle Kaltwasserreserven aus den Leitungen, die zu finden sind.

Und dann steht man da. Duscht circa eine Minute. Kloppt sich da eben ein bisschen Shampoo aufn Kopp und will nur noch raus. Raus aus der Eishöhle. Dem Kälteschrank. Hin zu dem tollen Fön.

Das ist der Retter. Mein Retter. Jeden Morgen hilft er mir diesen Eisklumpen von mir zu lösen und bewahrt mich vor dem sicheren Tod des Erfrierens. Danke Fön! Shame on you, Dusche!

¬ geschrieben von Benedikt in Generell

Ähnliche Beiträge: Keine gefunden  |  

« Wird Benedikt es schaffen diesen Beitrag zu veröffentlichen?

Test Test » 




Hinterlasse einen Kommentar