DVD Abend Teil 2

24. Juli 2006

Sin City - Filmplakat

Am Samstag Abend waren wir zuerst im 17. und dann im 25. Jahrhundert.

Mit “Sin City” befanden wir uns nun in einer Fantasiewelt im 21. Jahrhundert. Alleine schon die Regie lässt auf einen brutalen und dadurch sehr unterhaltsamen Film schließen. (Robert Rodriguez, Frank Miller, Quentin Tarantino). Der Erste ist durch “From Dusk Till Dawn” bekannt und der Letzte natürlich durch Filme wie u.A. Kill Bill, Pulp Fiction oder Jackie Brown.

Der Film beruht, wie auch schon Aeon Flux, auf einem Comic. Wenn man sich diese beiden Filme hintereinander anguckt, und als erstes Aeon Flux, wie wir es getan haben, wird man einen großen Unterschied erkennen. JA man kann Comics gut verfilmen und JA man kann es auch schlecht machen. Erstes trifft bei Sin City zu und letzteres bei Aeon Flux.

Die Handlung bei Sin City ist in mehrere Unterhandlungen unterteilt, doch das schöne ist, dass sich während des Film auch diese unterschiedlichen Akteure, der einzelnen kleinen Geschichten aus Sin City, treffen. Zwar reden sie nicht miteinander, oder handeln miteinander, doch sie sind zum Beispiel in der derselben Bar.

Den Anfang macht Hartigan, einem Polizisten der alten Schule, für den Moral und Anstand noch keine Fremdwörter sind. Einen Tag vor seiner Pensionierung entführt der Kinderschänder und Mörder Roark jr. die elfjährige Nancy. Hartigan kann den Kinderschänder aber stellen, wird aber von seinem Partner, den er anfangs niedergeschlagen hat, hinterrücks niedergeschossen. Allerdings, und das freut den “alten Mann” sehr, ist das kleine Mädchen in Sicherheit und so sagt er sich “Ein alter Mann geht, ein junges Mädchen lebt”.

Dann wird ein anderer Stadtteil von Sin City gezeigt in dem Marv, ein sau starker aber äußerst hässlicher Mann, sein Zuhause hat. Viele Freunde hat dieser moderne Gladiator nicht. Nur die attraktive Goldie lässt sich mit ihm ein. Warum, das weiß er selber nicht, doch nach einer Liebesnacht wacht er auf und neben ihm eine tote Goldie. Daraufhin schwört er Rache und stellt Nachforschungen an, wie seine Geliebte ums Leben gekommen ist, und wer es war. Dies führt ihn zu einer Farm, auf der seltsame Dinge geschehen.

Im dritten Teil steht Dwight im Mittelpunkt, welcher Jack, einem seltsamen Polizisten eine Abreibung verpasst, da dieser sich an seine Freundin ranmachen wollte. Jack ist so erbost, dass er direkt nach Old Town – das Rotlichtviertel von „Sin City“ – fährt. Dort macht er sich an ein Mädchen ran und ist ziemlich grob. Die Old-Town Grils verteidigen sich aber, weil sie ein Pakt mit der Polizei und der Mafia haben. Sie geben einen Teil ihres Gewinns ab, dürfen sich aber dafür selbst verteidigen ohne, dass die Polizei kommt.

Da Jack aber ein Cop ist, kommt es zu schier unüberwindbaren Problemen. Dazu kommt ein Spitzel in den eigenen Reihen der Mädchen. Jack und die Anführerin der Old-Town Girls müssen sich für den Kampf rüsten…

Der Film ist zum einfachen berieseln einfach genial. Man muss nicht gerade tiefsinnig überlegen, warum derjenige grade etwas macht, und warum jetzt so bzw. so einer umgebracht wird. Die Atmosphäre wird durch das schwarz-weiße und nur teilweise bunte Bild verstärkt und macht den Film zu einem zwar sehr brutalen doch Abwechslungsreichen und optischen sehr guten Film. Das Staraufgebot reich von Jessica Alba über Bruce Willis bis zu Elijah Wood. Also wirklich eine sehr geile Besetzung.




Hinterlasse einen Kommentar