FAZ-Comic-Niveau

4. Oktober 2007

Das kleine Arschloch.

Andreas Platthaus preist in der FAZ wieder einen der von Ihm verehrten Comiczeichner. Um jedem Mißverständnis vorzubeugen: Herr Platthaus ist nicht der Verfasser des kleines Arschloches oder gar mit ihm identisch. Er propagiert nur seine Werke im Feuilleton der FAZ. Genauer führt er heute die Leser in die Kindergartenwelt von W. Moers ein. Ein fiktives Gespräch soll die von Platthaus bevorzugte Kinderunterhaltung den FAZ-Lesern schmackhaft machen.

Nach Erfahrungen mit dem bekennenden Donaldisten Platthaus (Motto: Jeder Tag ohne Comic in der FAZ ist ein verlorener Tag für die Verdummung.) steht zu befürchten, daß das Niveau der FAZ endgültig auf der Comicstufe ankommen wird.

Die Überschrift “Natürlich bleibt Ihr Buch ein Schmarrn” könnte einen Hinweis auf Kritik und Ironie darstellen. Es steht aber zu befürchten, daß Herr Platthaus sowohl Entenhausen wie auch Zamonien für die Realität ansieht. Fraglich bleibt allerdings, ob die Auseinandersetzung mit dem Führer der Nazipartei in dem Comicstil des W. Moers (Adolf: “Ich hock in meinem Bonker”) den Forderungen der politischen Korrektheit unserer Tage völlig entspricht.

Ob die FAZ noch die Kraft aufbringt, sich gegen den endgültigen Sieg der Plattheit zu wehren, ist mehr als fraglich geworden.

¬ geschrieben von N.N. in Gedanken

Ähnliche Beiträge: Lebensläufe und Visitenkarten  |  Und dann nennen die sich Amateure  |  DVD Abend Teil 2  |  

« FAZ-BILD

Gesellschaftsspiel » 




Hinterlasse einen Kommentar