In Epiphania Domini

6. Januar 2009

Licht bedeutet in der Bibel Offenbarung der Macht und Herrlichkeit Gottes, auch sein rettendes Eingreifen in die Geschichte der Menschen. Nach dunklen Jahren (538 v. Chr., Ende des babylonischen Exils) kann der Rest des Volkes Israel wieder Hoffnung haben. Gott ist da, er holt sein Volk heim. Die Völker der Erde staunen und kommen herbei, um mit ihren Gaben dem Gott Israels zu huldigen. Schott

Heute ist ein Königsfest, der Tag der Erscheinung des Herrn.

Jesus Christus, der still in der heiligen Weihnachtsnacht geboren wurde, wird heute als König anerkannt und der Einzug des Christ-Königs in sein Reich wird gefeiert.

Die Sterndeuter aus dem Morgenland folgten dem neuen Stern bis er sie zu dem Kind in der Krippe führte.

Jeder wahrhaft Glaubende ist immer auf seinem persönlichen Glaubensweg unterwegs, und gleichzeitig kann und muß er mit dem kleinen Licht, das er in sich trägt, demjenigen helfen, der an seiner Seite steht und vielleicht Mühe hat, den Weg zu finden, der zu Christus führt.

Papst Benedikt XVI.

¬ geschrieben von Benedikt in Gedanken

Ähnliche Beiträge: Keine gefunden  |  

« Wo ist eigentlich der Hahn geblieben

Herkules » 


Ein Kommentar zu ‘In Epiphania Domini’

  1. old man sagte am 6. Januar 2009 um 22:14 Uhr:

    Videntes autem stellam,

    gavisi sunt gaudio magno valde.

Hinterlasse einen Kommentar