Zur StartseiteWordpress Themes Über mich Kontakt

Ich wohne in keiner Großstadt. Es ist nicht einmal eine große Stadt. Ich lebe in einer Stadt, die eigentlich noch ein Dorf ist. Hier leben so etwa 13.000 Menschen, die alle ihren Geschäften nachgehen. 12.000 von diesen hören bestimmt auch gerne Musik. Alle Musikgeschmäcker sind hier vertreten. Um an diese Musik zu gelangen muss man in ein Laden gehen und sich das gewünschte Album, Sampler, Maxi oder Single-CD zu kaufen.
So auch ich. „frei!“, das neue Album von den Wise Guys war das Objekt meiner Begierde. Also machte ich mich heute morgen auf, um genau dieses Album zu bekommen. Es ist auf Platz 2 der Album Charts, also muss es überall im Handel erhältlich sein.
In meiner Stadt gibt es einen kleinen CD-Laden. Dachte ich zumindest bis um 11 Uhr. Dort werden schon seit zwei Jahren keine Scheiben mehr vertrieben. Man kann sich dort nun anmelden, dass man auch in dieser Stadt wohnt. Oder einen neuen Personalausweis beantragen. Das ist ja auch viel wichtiger als CDs. Gut, auf zu dem anderen Elektronikladen. DVD-Player, Fernseher, Stereo-Anlagen, Kabel und Batterien. Es gibt dort einfach alles, was die 13.000 Einwohner für ihr persönliches Hi-Fi- Erlebnis brauchen. Aber keine CDs. Die werden gerade ausgepackt, wurde mir erzählt. Nächste Woche könnte ich noch einmal reinschauen. Aber ich will doch jetzt mein Album.
Wenn es in meinem Heimatort nichts derartiges gibt, dann muss ich eben in den Nachbarort und dort zu einem großen Elektronikladen. Dort gibt es noch viel mehr Fernseher und Anlagen. Auch sehr viele CDs. Nur nicht die, die seit ein paar Tagen mein gesteigertes Interesse geweckt hat.
Nun gibt es in dem Ort noch ein Musikhaus. Da muss es doch noch diese veralteten Dinger, wie Platten geben. Reingeschaut, umgeschaut, rausgegangen. Aber die 100 Gitarren, Klaviere, Schlagzeuge waren schon nett.
Langsam zweifle ich daran, dass man überhaupt noch Alben kaufen kann. Es geht doch alles über das Internet. Aber ich mag das nicht. Ich will nicht ein paar Tage auf meine CD warten. Wenn ich mir am Sonntag Abend in den Kopf setze, dieses Album zu kaufen, dann will ich das am nächsten Tag auch in den Händen halten und nicht noch ewig darauf warten. Auch dieser Apple-Store sagt mir nicht zu. Ich will das auf CD. Also..
Tief Luft holen Benedikt. Irgendwo muss es doch noch diese CD geben. Es gibt ein Geschäft, was du vergessen hast.
Das Nachbardorf vom Nachbardorf. Also auch wieder kein Dorf. Nein, es ist die Kreisstadt. Dort gibt es das große Plattengeschäft in der Großen Straße. Juhu! Wise Guys ich komme.
10 Minuten später rolle ich mit 20 km/h und offenem Mund an dem großen Plattengeschäft vorbei. Wo ich noch vor ein paar Monaten ein Best of-Album erstanden habe steht nun eine renovierter Laden, in dem zwar Musik gespielt wird, der Kunde aber nur noch Baguette und Kaffee bekommen kann.
Aus vorbei. Ich bin 30 Kilometer umsonst gefahren. War bei all diesen Geschäften, ohne Erfolgserlebnis.
Deprimiert fuhr ich aus der Stadt mit Ziel dem Ziel Heimatort. Links türmt sich dann plötzlich ein Rieseneinkaufszentrum auf. Supermarkt, Gartencenter, Klamottenladen und ein Elektronikladen, auf dessen Schild: „TV / Hi-Fi / DVD / CD“ steht.
Geparkt, mich quer auf ein Frauenparkplatz gestellt und reingerannt. Panisch sah ich mich um, wo es denn nun die CDs gibt. Rechts gibt’s Kameras und links Waschmaschinen.
Da! In der Mitte. Alben Top 50. Ich kann es schon lesen. Hier werde ich fündig. Schnellen Schrittes mache ich mich auf das Regal zu. Da liegt es. Das neue Album der Wise Guys. Nur ein Exemplar ist vorhanden. Ich ergreife es und von hinten sagt ein Typ zu einem anderen: „Gibt’s nicht mehr. Laden wir’s halt runter“.
Ich aber strahle und bin glücklich und zufrieden mit mir und meinem Kauf. Fahr zurück mit den Wise Guys in meinem Ohr und blicke auf die Felder, wo die Kühe friedlich grasen.

3. März 2008 | Benedikt

Schreibe einen Kommentar