Werbehure – Ausverkauf der weißen Stellen

2. Januar 2008

Skyscraper bitte nach links und rechts. Ein paar Pixel runter. Mensch, genau in die Mitte! Sieht doch sonst keiner. Der linke Banner soll blinken und beim Rechten soll man ein Saufwettbewerb gegen Santa Claus starten und sich dann wahnsinnige Gewinne abholen können. Sieht gut aus. Ich checke mal eben, was sonst noch viel Geld bringt.

Ah, ich lerne schnell. Das nächste Zauberwort: Ad-Werbung.

Ab sofort unter jedem Beitrag eine Werbung. Die passen sich ja dann dem Inhalt irgendwie an. Die Leute merken das ja kaum und ich bekomme noch mehr Geld. In dem neuesten Beitrag nochmal eine. Gesondert. Etwas größer. Bisschen floaten lassen und dann sieht das optisch auch einigermaßen aus.

Wieso gibt es eigentlich keine Pop-Ups mehr? Erstmal wieder einführen. Die sind doch super! Verbrauchen keinen Platz und mit einem Klick sind die auch wieder weg. Also auch nicht sehr nervig. Dann mal los. Wo gibt’s die besten Konditionen?

Jetzt mal überlegen. Wo ist denn noch was frei? Nichts mehr?!

Kann doch nicht. So würde ich doch pro Monat nur 127€ machen. Da geht doch noch was.

Ah, Idee! Sponsorlinks in der Blogroll verstecken. Da bin ich ja ein Fuchs.

Was soll’s! Springe auch über die letzte Hürde. Wenn schon Hure, dann richtig. Ich verkaufe mich ganz und gar. Bezahlte Beiträge im Blog. Merkt ja keiner, wenn ich plötzlich zwischen meinen privaten Gedanken eine Produktreview vom neuesten Apfelstecher schreibe. Hauptsache Kohle. Jetzt noch eben so ein Schild gebastelt: “Deinen Blog rezensieren”.. hm.. ne, klingt kacke.. “I review, your Blog”. Einstiegspreis? Sagen wir 20€.

Endlich! Geld verdienen im Internet. Wie die tollen, großen Blogs auch. Mein Blog sieht jetzt auch viel bunter aus. Zwar nicht mehr ganz so übersichtlich, aber die lieben Leser werden sich schon daran gewöhnen. Ich kann ja den Text rot einfärben, damit man weiß, wo eigentlich meine richtigen Texte sind. Wenn sie nicht zufrieden sind, sind sie es auch nicht wert, dass ich mich ihnen mitteile. Sollen sie doch zu diesen Blogidealisten gehen, die meinen man könnte einen Blog ohne Werbeeinnahmen führen. Dummes Geschwätz. Ich muss doch irgendwie die 300 € Serverkosten finanzieren. Server gehört ja dazu. Sagt auch der ProBlogger Deutschlands.

Ich freue mich schon auf den ersten Beitag, in dem ich meine Werbeeinnahmen vorstellen kann. Muss ich aber etwas lügen, damit die Leute stauen. Und dann kann ich meine ganzen Werbetricks verraten. Mehr Tricks = mehr Besucher = mehr Werbeeinnahmen. Ganz einfache Rechnung. Bisschen was zu den Sexportalen schreiben. Dann kommen auch die Google-Nutzer.

Nennt mich Werbehure!

¬ geschrieben von Benedikt in Generell

Ähnliche Beiträge: Nr. 699!  |  Weihnachtszeit  |  Benedikt RB – Neues Layout  |  

« Ein frohes neues Jahr!

Was ich primä suche, ist der Verstand » 


4 Kommentare zu ‘Werbehure – Ausverkauf der weißen Stellen’

  1. basti sagte am 2. Januar 2008 um 23:52 Uhr:

    hallo webhure, ich bin erstaunt wie einfach doch die blogwerbewelt ist…

    werde ich noch mal schnell fast ganz kostenfrei werbung für mein blog in diesem beitrag verstecken und mich daran erfreuen teil eines grosses advertisigen ganzen zu sein!

    popups sind out, heute heisst das zauberwort flashlayer mit sounds und so wo man den button zum schliessen ziemlich gut irgendwo versteckt wo ihn keiner findet

  2. Benedikt sagte am 3. Januar 2008 um 00:04 Uhr:

    Blognutten! Die Fiesen!

    Aber flashlayer sind noch fieser, da hast du recht.

    Da gilt grundsätzlich X != Schließen.

  3. basti sagte am 3. Januar 2008 um 00:09 Uhr:

    ja aber finde mal das gelobte X wenn der programmiere sich den spass gemacht hat es so zu programmieren das es erst bei einem mouse over zum vorschein kommt!!!

    säcke die!!!

  4. cekay sagte am 4. Januar 2008 um 06:23 Uhr:

    Welche Werbung ? Ich nutze seit Jahren admuncher, der frisst die Werbung weg, dass man sich aufregt und erschreckt, wenn man auf anderen PC’s surft :)

Hinterlasse einen Kommentar